Hop-on-Hop-off – Die Stadtrundfahrt – oder doch lieber per Linienbus? Eine Reise nach Berlin – der 2. Tag


Der Sonntag beginnt mit einem ausgiebigen Frühstück im Park Inn Hotel Berlin City West und führt uns danach zu Fuß in Richtung Ku’Damm und zur Gedächtniskirche.

Von dort an hatten wir uns vorgenommen, den Hop-On-Hop-Off-Bus für eine große Runde (die sogenannte Yellow Line) durch die Stadt zu nehmen. Mit unserem Berlin-Ticket gibt es immerhin 25%, also 5,00 EUR, Rabatt auf den Fahrpreis. Mit de den zahlreichen Erläuterungen sollte uns die erste Orientierung etwas leichter fallen.

IMG_20160731_114319

Ohne Zwischenstopps dauert die Runde wohl ca. 2 Stunden. Mit unseren ausführlichen Zwischenstopps an den Stationen Check-Point-Charlie, Gendarmenmarkt, Alexanderplatz, Dom und Charlottenburg waren wir aber dann doch über 6 Stunden unterwegs.

Auf der Rückfahrt von Charlottenburg zum Ausgangspunkt am Ku’Damm überraschte uns gegen 16:30 Uhr doch noch der vom Wetterbericht avisierte Gewitterregen, sodass das Dach unseres Capriobusses geschlossen werden musste. Wir entschieden uns spontan noch für eine Runde Bus und Öffi-Fahren auf eigene Faust. Noch ein kurzer Abstecher zum Potsdamer Platz, zum Gleisdreieck und dann zurück in Richtung Hotel. Zwischenzeitlich schien auch wieder die Sonne. In der Nähe des Gleisdreiecks fiel dann auch unsere Entscheidung für unsere Tour am 4. Tag. Doch davon später mehr – am 4. Tag eben. 🙂

Doch zurück zu unserer Rundfahrt: Für einen ersten Eindruck oder für jemanden, der Berlin in sehr kurzer Zeit erkunden möchte, ist das Busticket mit Sicherheit eine sehr gute Investition. Der Bus fährt die Sehenswürdigkeiten gezielt an und man muss sich nicht selbst kümmern und orientieren. Für uns waren die Erläuterungen zu den zahlreichen Gebäuden und Sehenswürdigkeiten incl. deren Historie teilweise zu speziell – frei nach dem Sprichwort „Es recht zu machen jedermann, ist eine Kunst, die niemand kann.“ Für unseren nächsten Besuch würden wir wahrscheinlich eine Rundfahrt mit den Linienbussen (Nr. 100 bzw. 200) vorziehen, und dann ab den einzelnen Haltestellen auf eigene Erkundungstour gehen.

Nach einem schnellen Abendessen in der Nähe unseres Hotels geht es zurück zur Unterkunft und wir lassen den Tag bei einem gemütlichen Bierchen ausklingen. Ich schreibe nebenbei meinen Reisebericht für den Tag. Es beginnt wieder zu regnen.

Die in der Überschrift gestellte Frage nach Hop-On-Hop-Off oder Linienbus kann ich Euch leider nicht eindeutig beantworten. Es kommt eben drauf an. … Wie bei so vielen Dingen im Leben. Gute Nacht Berlin. Zum nächsten Tag …


Schreibe einen Kommentar


Leider zwingt mich die Gesetzgebung zu diesem Hinweis: Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite (Scrollen oder Klicken) stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen