Stellplatz gesucht – für mein Reisemobil und mich

Im Rahmen meiner Auswärtstätigkeit bin ich immer mal wieder auf der Suche nach einem geeigneten Schlafplatz an meiner Wirkungsstätte. Mein Schlafzimmer und mein Bett bringe ich selbst mit – in Form meines Pössl Summit 600-Kastenwagens. Gesucht ist lediglich ein geeigneter Stellplatz, an dem wir uns niederlassen können.

Bei der Suche bin ich auf die Unterstützung meiner Gastgeber angewiesen. In Deutschland ist eine Übernachtung im eigenen Wohnmobil auf öffentlichen Parkplätzen oder am Straßenrand grundsätzlich erlaubt – sofern es nicht ausdrücklich verboten ist.

Was ich suche:

  • Ideal ist z. B. ein ruhiger Platz, z. B.
    • in einer Seitenstraße,
    • einem Parkplatz (Schwimmbad / Ortskern / Wandererparkplatz / Gaststätte )
    • Vereins- oder Firmengelände des Unternehmens, das ich gerade besuche
    • idealerweise ebenes Gelände / nicht abschüssig. Leichtes Gefälle kann ausgeglichen werden.

Und das erwartet Sie:

  • Mein Pössl Summit 600 ist ein handliches Reisemobil auf Basis eines geschlossenen Kastenwagens (FIAT Ducato) – Länge 6 m, Breite 2,10 m, Höhe 2,65 m. Also ein ganz normaler “Lieferwagen”, wie sie auch von Paketdiensten üblicherweise genutzt werden.
  • Mein Reisemobil verfügt über einen Frischwasservorrat von ca. 100 Liter, einen Abwassertank von ca. 80 Liter, sowie etwa 180 Ah Stromvorrat.
  • d. h. Sie brauchen sich um nichts weiter kümmern. Ich bringe alles mit, was ich brauche (auch Strom und Wasser), und nehme auch alles wieder mit (incl. Abwasser).
  • Der Bewohner des Reisemobils (also ich) verfügt ebenfalls über eine komplette Eigenversorgung, was Verpflegung (Essen und Trinken) betrifft. Wenn mich jemand während meines Aufenthalts auf ein Bierchen einladen möchte, freue ich mich natürlich. Ist aber nicht Bedingung. :-)
  • Auf dem von mir genutzten Stellplatz bleibt nichts zurück, außer die Erinnerung an mich und vielleicht ein paar Reifenspuren im Sand.

Plätze, die ich NICHT suche:

  • Parkplätze an stark frequentierten Orten
    • Einfallstraßen, an den bis in den Abend und am frühen Morgen schon viel Verkehr ist
    • Fabrikgebäuden, in denen sehr früh morgens wieder gearbeitet wird.
    • Orte, die spät Abends gerne noch zum Feiern genutzt werden (oder von Jugendlichen, um ihre Mofa- und Motorradkünste zu testen).
  • Empfehlungen für offizielle Campingplätze inmitten von Freizeittouristen und Wochenendurlaubern. :-(