Über den Bäumen des Steigerwalds: Der Baumwipfelpfad in Ebrach


Werbung

1.150 Meter Länge, bis zu 26 Metern Höhe, und einem 42 Meter hohen Aussichtsturm ! Das verspricht uns bereits die Hinweistafel im Eingangsbereich des Baumwipfelpfades in Ebrach im Steigerwald.

In der Tat betritt man den Pfad nach dem Kassengebäude auf einem bequemen Steg, bei dem man erst nach einer ganzen Weile feststellt, dass man sich bereits in einer schwindelerregenden Höhe durch den Wald bewegt. Der Pfad ist sicher angelegt und sowohl mit Halbschuhen wie auch für nicht ganz schwindelfreie Mitmenschen gut begehbar.

Zahlreiche Attraktion wie Erläuterungen zu Flora und Fauna begleiten den Weg, der an seinem Höhepunkt spiralförmig in zahlreichen Windungen in die Höhe führt.

Belohnt wird der Besucher mit einer herrlichen Aussicht über den Steigerwald (an dem Tag unseres Besuches leider am Vormittag noch etwas eingetrübt), sowie am vergangenen Samstag mit einer Flugshow. Das Besondere daran: In dieser Show wurden weniger die Akrobatikkünste der Greifvögel gezeigt, sondern viele Informationen über Aufzucht, Training der Vögel und Hintergründe der Greifvögel und Falkner gezeigt. Dressiert werden die Tiere mit Chicken Wings, die die Falkner immer wieder nutzten, um die Vögel zu ihrem nächsten Kunststück zu animieren.

Ein weiteres Beispiel, wie man selbst scheue Tiere dazu bringt, etwas zu tun, was sie sonst nie tun würden: Warum warten die Hirsche so geduldig an diesem Baumstamm und schauen so erwartungsvoll nach oben. Durch die Röhre werfen Besucher gekauftes Futter, das unteren Ende von seiner Zielgruppe dankend erwartet wird.

Übernachtet haben wir bereits am Vorabend auf dem kostenlosen Wohnmobilstellplatz am Naturschwimmbad in Ebrach. Der Stellplatz dient sonst als Parkplatz für die Schwimmbadbesucher und war an diesem Abend gut besucht (ca. 5 Mobile). Eine Ver-/Entsorgungssäule befindet sich am vorderen Ende des Platzes. Sonst keine weitere Infrastruktur.


Werbung




Trotz einiger Regentropfen in der Nacht überraschte uns der Morgen mit fast strahlend blauem Himmel. Den Baumwipfelpfad erreicht man vom Stellplatz aus über einen asphaltierten Fußweg entlang der B22 (ca. 10 Minuten). Alternativ kann man sich auch den Fußweg sparen und sein Mobil auf dem Parkplatz des Baumwipfelpfad abstellen. Dort laut Beschilderung allerdings nur tagsüber.

Unsere Anreise am Vorabend erwies sich im Nachhinein als gute Idee. So konnten wir frühzeitig vor dem ersten Ansturm auf dem Pfad sein. Nach unserem Besuch hatte sich der Parkplatz schon deutlich mit Autos und Bussen gefüllt. Insgesamte Zeitdauer unseres Besuches (incl. Flugshow und Fußweg hin und zurück) ca. 3,5 Stunden.

 


Werbung

Leider zwingt mich die Gesetzgebung zu diesem Hinweis: Diese Seite verwendet Cookies und Tracking-Pixel. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen (Datenschutzerklärung)

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen