Besuch auf der Burg Rothenfels bei Marktheidenfeld


Werbung

Manchmal möchte man einfach nur mal für ein paar Stunden dem Alltag entfliehen. Obwohl die eigene Zeitplanung es nicht zulässt, allzu weit zu fahren.

Ein kurzer Wochenendtripp führte uns nach Rothenfels am Main (etwa 8 km nördlich von Marktheidenfeld), der Burg Rothenfels und unserem Übernachtungsplatz in Bergrothenfels.

Auf dem kleinen Wandererparkplatz in Bergrothenfels ist weder die Burg noch der Main zu sehen. Dafür jede Menge Gegend, eine Schafherde, die während unseres Aufenthaltes auch noch Nachwuchs bekomme hatte, sowie einen Blick auf das Hafenlohrtal, das ich vor ca. 2 Wochen noch durchradelt hatte.

Auf dem Platz waren zwei WoMo-Stellplätze angezeichnet. Allerdings war an dem Platz nicht allzu viel los. Wir standen in der Nacht mit vier Mobilen dort ohne uns gegenseitig ins Gehege zu kommen. Hin und wieder kamen Einheimische, um ihr Auto dort abzustellen, um mit ihren Hunden Gassi kamen zu gehen oderden Platz aus Ausgangspunkt zum Joggen nutzten. Was mich besonders überraschte: Obwohl immer wieder zu lesen ist, dass WoMo-Stellplätze geschlossen werden, weil Wohnmobilisten dort massenhaft ihren Müll liegen lassen, war auf dem ganzen Platz kein einziger Krümel zu sehen.

Ein Kurzausflug am Nachmittag führte uns den Berg hinunter zur Burg und dann nach Rothenfels und von dort weiter nach Marktheidenfeld. Insgesamt eine Strecke von (hin und zurück) von ca. 20 km. Der Aufstieg zum Stellplatz ist allerdings nicht zu unterschätzen und nur für den trainierten Radler (oder E-Biker) zu empfehlen.

Abendessen gab’s dann aus eigener Küche in freier Natur.

 

 


Werbung