2 Bundesländer, 4 Landkreise und jede Menge Kilometer – Mit dem Fahrrad durch das Hafenlohrtal und das Main-Viereck


Werbung

Diese Tour hatte ich mir schon lange vorgenommen. Ist man erst mal durch Waldaschaff den Berg oben, geht es eigentlich nur noch bergab – zumindest in der Theorie. Der Tag war deutlich kühler aus die vorausgegangenen Tage, mein Tagesgeschäft war bereits erledigt (bin sehr früh aufgestanden), sodass ich mich gegen 8:30 Uhr auf den Weg machte.

Der topografische Höhepunkt meiner Tour, die Straßenkreuzung nach Rothenbuch nähe der Sieben Wege war bereits nach ca. 46 Minuten erreicht. Nach der Diskussion mit zwei älteren Herrschaften in Waldaschaff, welche Route nach Rothenbuch die Beste wäre, entschieden wir gemeinsam, doch einfach der Straße nach zu fahren, was im Nachhinein gesehen auch der offiziellen Beschilderung der Fahrradroute entsprach.

Die Tour im Überblick:

Haibach – Bessenbach – Waldaschaff – Rothenbuch – Lichtenau – Hafenlohr – Marktheidenfeld – Bad Homburg – Wertheim – Dorfprozelten – Freudenberg – Miltenberg – Wörth – Obernburg – Aschaffenburg – Haibach. Alles in allem 146 km, 760 Höhenmetern und reine Fahrzeug von ca. 8 Stunden, die ich abgesehen von einer Mittagspause und zahlreichen Foto-Stopps auch weitgehend im Sattel verbrachte. Zusammen mit den Stopps ergab sich ein Gesamt-Zeitaufwand für die Tour von etwa 10 Stunden.

 

Ab jetzt geht’s bergab

Ab der Straßenkreuzung nach Rothenbuch geht es in der Tat nur noch bergab. Allerdings – abgesehen von dem ersten Stück – nicht so steil, dass man nicht hin und wieder doch in die Pedale treten muss, um nicht zu viel an Speed zu verlieren. Und so konnte ich bereits kurz vor 11:00 Uhr meine Spessart-Überquerung per Whats-App nach Hause verkünden: Standort Hafenlohr im Landkreis Main-Spessart.

Weiter geht’s nun über nach Marktheidenfeld über die Bayerisch – Baden Württembergische Landesgrenze nach Wertheim. Weitgehend eben dem Main-Radweg folgend. Zum Mittagessen gegen 13:30 Uhr war dann allerdings schon wieder zurück in Bayern, und zwar in Dorfprozelten im Landkreis Miltenberg.

Das Schöne an der Strecke ist ja, dass man ab Wertheim zu jedem beliebigen Zeitpunkt in die Westfrankenbahn einsteigen kann und sich bei kostenloser Fahrradmitnahme bequem nach Aschaffenburg zurück bringen lassen kann. Ehrlich gesagt habe ich ab Laudenbach auch so ziemlich an jeder Bahnstation ernsthaft darüber nachgedacht.


Werbung




 

Seit meiner Mittagspause hatte sich meine Reisegeschwindigkeit deutlich verlangsamt. Das könnte an dem hopfenhaltigen Kaltgetränk gelegen haben, an dem üppigen Essen, oder einfach nur daran, dass ich ab Wertheim versuchte, Akku-Energie zu sparen und versuchte, ebene Abschnitte ohne Elektro-Unterstützung zu bewältigen. Ich hatte ja ab Aschaffenburg nach Haibach noch einen Berg zu bewältigen.

Auch meine Dokumentation wurde nach Miltenberg spärlicher und riss nach zwei Aufnahmen in Wörth (Blick zur Schiffswerft in Erlenbach) und Obernburg schließlich ganz ab.

Lausbuben in Miltenberg

Aufgemuntert wurde ich von drei Lausbuben in Miltenberg, die am hellichten Tag ungeniert …. naja, schaut einfach selbst ….. Einer der drei muss wohl auch mit dem Fahrrad unterwegs gewesen zu sein. Er hatte den gleichen Helm wie ich. Was für ein Zufall. Das Angebot einer Spaziergängerin für ein Gruppenbild nahm ich natürlich gerne an. Allerdings nur unter der Voraussetzung, dass ich dafür nicht die gleiche Stellung einnehmen musste wie die drei Buben. :-)

Zusammenfassende Statistik

Abfahrt in Haibach um 8:30 Uhr, Rückkehr um 18:30 Uhr, eine größere Pause (Mittag, ca 1 Stunde), dazu zahlreiche Kurzstopps zum Fotografieren und Umschauen. 760 Höhenmeter, Durchschnittsgeschwindigkeit 18,3 km/h, vier Landkreise (AB, MSP, TBB, MIL), zwei Bundesländer (Bayern, Baden Württemberg). Verbrauchte Energie: 4.900 kcal.


Werbung – Aufgezeichnet habe ich die Tour mit meinem Garmin EDGE 520 (Link zu Amazon). Die Bilder stammen von einem Huawei P10 Smartphone mit Leitz-Objektiv (Link zu Amazon)


 

Abwandelbare Tourenempfehlung: Ab Wertheim oder einem beliebigen anderen Ort am Main entlang in die Westfranken-Bahn einsteigen und ein Stück fahren lassen. Dennoch aufgrund der Route durch das Hafenlohrtal als Familienausflug nicht unbedingt empfehlenswert. Ich war dennoch erstaunt wieviele Radler außer mir auf der Strecke unterwegs waren.


Werbung