Erlebniswohnen in Cadolzburg

Die Outlet-Welt der diversen Sportartikelhersteller, die sich in Herzogenaurach niedergelassen haben, hatten wir schnell hinter uns gelassen. Sie ist bei Weitem nicht so riesig und umfangreich wie wir sie uns vorgestellt hatten.

So sind wir nicht nur wesentlich früher, sondern auch deutlich budget-schonender in Cadolzburg angekommen. Unseren Übernachtungsplatz auf dem Festplatz Höhbruck in Cadolzburg haben wir bereits gegen 14:00 Uhr bezogen. Der Platz liegt am Rande der Altstadt auf dem Festplatz, etwas erhöht und mit einem herrlichen Blick auf die Hohenzollernveste und den etwas tiefer liegenden Teil der Stadt.

Der Ort Cadolzburg selbst ist “überschaubar” und so kann man seinen Rundgang durch den historischen Innenort in einer Stunde mühelos bewältigen.

Etwas mehr Zeit kann und darf man sich für die Burg, die Hohenzollernveste nehmen, die ihrem Namen als Erlebnisburg alle Ehre macht. In zahlreichen Filmen und Animationen erlebt man das Leben von damals live. Bereits beim Betreten der Burg über die Zugbrücke hört man über einen Lautsprecher die herannahenden Reiter und ich erwische mich dabei, auf die Seite gehen zu wollen, um ihnen Platz zu machen. Beim Flanieren durch die unterschiedlichen Räumlichkeiten ertönt Tanz- und Kirchenmusik.


Rechtlicher Hinweis: Alle Aufnahmen in diesem Abschnitt (von der Burg / Außenanlage und Innenräume) stehen unter dem Copyright der Bayerischen Schlosserverwaltung (www.schloesser.bayern.de) und dürfen nur mit deren ausdrücklichen Genehmigung weiter verwendet werden. Herzlichen Dank an die Bayerische Schlösserverwaltung für die Genehmigung zur Veröffentlichung des Bildmaterials von unserem Erlebnisrundgang hier im Blog. Ergänzend gelten die gesetzlichen Urheber- und Linzenzrechte des Fotografen.


Man erfährt Details über den Tagesablauf des Hofstaates und über die Finanzplanung der Burgherren. In einem eigens eingerichteten Schlafzimmer ist Probeliegen ausdrücklich erlaubt. Wir bevorzugen für die Nacht dann allerdings doch unser eigenes Bett in unserem Wohnmobil. Der Besucher kann sich in der Burg auch ohne Führung mehr oder weniger frei bewegen und Eindrücke sammeln. Der Besuch ist auch für Kinder empfehlenswert.

Für unseren Rundgang bleibt uns bis zur Schließung leider nur eine knappe Stunde. So können wir viele Informationen nur streifen. Wer intensiver in die Historie der Burg und das Leben der Hohenzollern einsteigen möchte, sollte sich mindestens zwei Stunden Zeit nehmen.


Werbung – Eine Reise zu den Orten der Hohenzollern in Franken / über das Leben in Schlössern, Burgen und Klöstern informiert auch dieser Reiseführer (Werbelink zu Amazon) von Sebastian Karnatz.


Informationen zum Wohnmobilstellplatz:

Beschilderung “Großparkplatz Höhbruck” bzw. Womo-Stellplatz folgen. Eigener abgegrenzter Bereich nur für Wohnmobile. Nutzung kostenlos, Strom und Frischwasser kostenpflichtig. V+E vorhanden. Ruhige Lage, schöner Blick auf die Burg, Altstadt in ca. 5 Min., Bäcker am anderen Ende der Altstadt ca. 7 Min., Gastwirtschaften (gut bürgerlich, griechisch, italienisch, indisch) ebenfalls fußläufig erreichbar.


Werbung