Der Vogelsberg: Radeln im Land der Vulkane und Bäder

Werbung - Gefällt Dir dieser Beitrag? Nutze für Deine Einkäufe meinen Amazon-Partner-Link.

Unsere Tour startet in Bad Salzschlirf und verläuft über den Vulkanradweg / Bahntrassenradweg, vorbei an der Wartenburg über Lauterbach und Frischborn bis Herbstein – dort wechseln wir auf den Bäderradweg und folgen der Beschilderung in Richtung Altenschlirf, Schlechtenwegen, Großenlüder wieder zurück zum Ausgangspunkt in Bad Salzschlirf. So viel in Kürze und so weit die Theorie.

Für interessante Fahrradtouren in Deutschland empfehle ich auch die Facebook-Gruppe “Radreisen und Fahrradtouren Deutschland” https://www.facebook.com/groups/986705734747511/

Die Tour im Detail (Bahntrassenradweg / Vulkanradweg / Bäderradweg)

Günstigster Startpunkt in Bad Salzschlirf ist die neu eingerichtete Radstation am Bahnhof. Dort gibt es neben einer Ladestation auch Infotafeln, auf denen man sich über interessante Etappelziele auf der Tour informieren kann. Hier fiel auch unsere Entscheidung, nicht den Vulkanradweg bis Hartmannshain zu fahren (und auf der gleichen Strecke zurück), sondern eine Rundtour zu wählen.

Wir folgen zunächst der Beschilderung “R2/R7a” vorbei am Eisenbahnwasserturm und der Burgruine Wartenberg nach Angersbach und weiter nach Lauterbach. Der offizielle Bahntrassenweg ab Schlitz führt wohl auf der anderen Seite des Flusses Lauter.

Abstecher unter der Bahn durch zur Ruine Wartenburg – in der Unterführung: Achtung – sonst Kopf ab – sehr niedrig.

In Angersbach müssen wir leider kurz auf die Bundesstraße (ca. 300 m) und der weitere Radweg führt entlang der viel befahrenen Bundesstraße. Nach ca. 3 km erreichen wir das historische Städtchen Lauterbach.

Die vielen Fachwerkhäusern sind es durchaus Wert, kurz die Hauptradroute zu verlassen und eine kleine Schleife durch die Innenstadt zu nehmen.

Ab Lauterbach geht es nun steil bergauf dem offiziellen Vulkanradweg und Bahntrassenradweg folgend, vorbei am ehemaligen Bahnhof Frischborn und am Schloss Eisenbach (kurzer Abstecher) nach Herbstein.

Wir bleiben auf der Bahnroute und wechseln nach kurzer Zeit auf die Bäderstrecke in Richtung Altenschlirf, Schlechtenwegen, Blankenau (bitte auf Beschilderung achten). Ab hier wurde unsere Strecke allerdings auch etwas abenteuerlicher. Weg von der gut asphaltierten Bahnstrecke auf “normale” Flurwege und die Beschilderung wurde deutlich spärlicher. Soweit wir dies im Nachhinein aus unserer GPS-Aufzeichnung erkennen, waren wir bis Blankenau noch auf der offiziellen Bäderroute. Am Ortsausgang von Blankenau verließen wir diese Route jedoch nach links den Berg hoch und kamen über einen Feldweg nach Müs und von dort nach Bad Salzschlirf zurück. Die offizielle Bäderroute wäre ab Blankenau wohl im Tal weiter nach Großenlüder und von dort aus nach Bad Salzschlirf verlaufen.

Werbung – Die Routenaufzeichnung erfolgte wie immer mit dem Garmin Edge 520 Plus GPS-Fahrradcomputer (Link zu Amazon) 

Gesamte Wegstrecke ca. 46 km, teils mit ordentlichen und längeren Steigungen (mit E-Bike kein Problem), 560 Höhenmeter und reine Fahrzeit ca. 3:10 Minuten. Für die unterschiedlichen Sehenswürdigkeiten auf der Route (Bahnwasserturm in Bad Salzschlirf, Burgruine Wartenberg, Stadtrunde Lauterbach und Burg Eisenbach) sollte man jedoch deutlich mehr Zeit einplanen. Wir machen dies ja zum Spass und sind nicht auf der Flucht.

Die Kurstadt Bad Salzschlirf

Die Kurstadt Bad Salzschlirf ist mit ihren rund 3.500 Einwohnern überschaubar. Das osthessische Heilbad (Landkreis Fulda) bietet Mineralbäder, Solebäder und Moorbäder.

Neben einem Kurpark, der sich auf beiden Seiten des Flüsschen Altefeld entlang zieht (durch einige Brücken miteinander verbunden), bietet die Kurstadt ein Badehaus im Jugendstil (siehe auch der historische Brückenbau über die Altefeld) sowie eine Mariengrotte, die weitläufig an die Mariengrotte im Wallfahrtsort Lourdes erinnert.

Wohnmobilstellplatz in Bad Salzschlirf

Unser Basislager hatten wir für diesen Tag am Wohnmobilstellplatz in Bad Salzschlirf. Der Platz befindet sich am Stadtausgang an der Riedstraße als abgegrenzter Bereich hinter einem großen Parkplatz direkt an der Altefeld. Der Untergrund ist geschottert. V+E incl. Strom ist vorhanden.

Ansonsten bietet der Stellplatz keinen besonderen Komfort, ist aber für einen Kurzaufenthalt absolut in Ordnung.

Platzgebühr pro 24 Stunden 4,00 EUR. Eine Bäckerei befindet sich in der Riedstraße ca. 300 m fußläufig entfernt. Über einen Fußweg durch die Unterführung an der Altefeld entlang ist man in zwei Minuten am Kurpark. Bahn und Straße sind nicht störend.

Weitere Sehenswürdigkeiten auf der Route

Die Stadt Schlitz mit ihren sieben Burgen

ca. 10 km entfernt

Das Skigebiet (Alpin und Langlauf) Herchenhainer Höhe

… bei Grebenhain / Hartmannshain mit einer herrlichen Aussicht über den Vogelsberg bis in den Taunus und den Spessart. Über Hartmannshain verläuft auch der Vulkanradweg und hat dort seinen höchsten Punkt. Parallel zur Bundesstraße befand sich auch einst der höchstgelegenste Bahnhof Hessens (der Oberwaldbahn). Entfernung ca. 32 km in Richtung Südwest über B 275.

Werbung - Gefällt Dir dieser Beitrag? Nutze für Deine Einkäufe meinen Amazon-Partner-Link.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.