Mit dem Wohnmobil in die Provence: Reiseroute, Zusammenfassung und Stellplätze


Werbung

Unsere Tour im September 2019 führt uns von Haibach im Landkreis Aschaffenburg, einem Zwischenstopp mit Übernachtung im Taunus in Richtung Freiburg, Grenzübergang nach Frankreich, Mülhouse, Dijon, weitläufig vorbei an Lyon und Grenoble, über die Route Napoleon (N 85) weiter nach Gap und Sisteron. Von dort aus weiter über Castellane, dem „oberen Eingang“ zur Verdon-Schlucht und über die sog. Nordroute und die Route de Crete (N21) an das Südufer der Schlucht nach Moustiers-Stainte-Marie. Nach unserer ersten zwei-tägigen Pause am Lac de Sainte-Croix geht es weiter über Menerbes, Apt nach Avignon. Die Ockerfelsen von Russillon mussten wegen der Schlechtwetterlage zu diesem Zeitpunkt (Dauer-, teilweise Starkregen) leider auf eine spätere Reise vertagen.

Nach dem 2-Tage-Stopp in Avignon geht es weiter über die Pont du Gard in die Schlucht der Ardeche. Von dort aus über das Rhonetal, Valreas, Lac d’Annecy, Bourg-en-Bresse, Besancon zurück nach Deutschland. Unser letzter Aufenthalt in Frankreich war in Baume les Dames auf einem Stellplatz etwa 5 km entfernt der Autobahn.

Insgesamt haben wir ca. 3.100 km zurückgelegt und ca. 71 Stunden fahrend im Auto gesessen. Viel zu viel, wie ich rückblickend meine. Allerdings haben wir den größten Teil der Strecke auf Landstraßen zurückgelegt. Wir wollten ja von dem Land etwas sehen. Lediglich die letzten 200 km auf der Rückfahrt haben wir die Autobahn genutzt, um etwas zügiger voran zu kommen. Es ist schon erstaunlich, wie rapide sich auf der Fahrt in Richtung Norden die Temperaturen veränderten. Während wir bei der Hinfahrt die langen Hosen und Pullover bei unserem ersten Zwischenstopp in Frankreich in unserem Gepäckraum verstauten, mussten wir diese auf der Rückfahrt erstmals an Lac d’Annecy wieder auspacken.

Kleine Statistik / Zusammenfassung

Insgesamt waren wir 20 Tage / 19 Nächte im Wohnmobil unterwegs, 2 Übernachtungen davon in Deutschland, 17 Übernachtungen in Frankreich. An insgesamt 4 Stellplätzen/Campingplätzen waren wir 2 Tage, an allen anderen Plätzen sind wir nach einer Übernachtung weitergefahren. Insgesamt 4 Übernachtungsplätze wurden uns kostenlos (bzw. gegen eine Gegenleistung, wie z. B. Einkauf) angeboten. An insgesamt 5 Nächten waren wir während unser Reise an Landstrom angeschlossen. Die restlichen Tage haben wir uns über unsere eigenen Bordbatterien (2 x 95 Ah, kein Solar) versorgt, die sich während der Fahrt ausreichend aufladen konnten. Insgesamt haben wir an Übernachtungskosten 233 EUR gezahlt, durchschnittlich pro Tag 12,26 EUR.

Die Spritkosten schlugen bei der Reise mit insgesamt 330 EUR zu Buche – bei einem aktuellen Dieselpreis in Frankreich zwischen 1,42 und 1,50 pro Liter. Aufgrund der vielen Berg- und Talfahrten lag unser durchschnittlicher Dieselverbrauch bei ca. 9 Liter pro 100 km.

Im Folgenden eine kurze Übersicht und individuelle Bewertung der Camping- und Stellplätze, die wir angefahren sind. Aufgenommen sind auch die Plätze, die wir nur für kurze Zwischenstopps tagsüber angefahren sind.

Camping Dijon, Stellplatz vor dem Campingplatz Du Lac Kir, 12,04 EUR

Einfacher Stellplatz auf Asphalt mit Strom und V+E direkt vor dem Campingplatz. Für eine Übernachtung und Stadtbesichtigung ausreichend. Sanitäranlagen nur für die Nutzer des Campingplatzes (Mehrpreis ist jedoch überschaubar).

Camping Au Pré du Lac am Grand Lac de Laffrey, Saint-Theoffrey, 19,10 EUR

Zwischenstopp auf einer Passhöhe an der N85 (Route Napoleon) zwischen Grenoble und Sisteron. Wir wollten an diesem Tag eigentlich noch bis Sisteron kommen, mussten dann aber doch vorzeitig eine Pause einlegen. Campingplatz um diese Zeit nur spärlich belegt. Stellplatz fast direkt am See, sauber, freundlicher Empfang.

Aire Municipale Melchior, Sisteron

Wir haben diesen Platz wie in einigen Reiseführern beschrieben nur für einen Zwischenstopp zur Stadtbesichtigung genutzt. Parkautomat wurde bei unserem Aufenthalt gerade repariert, daher Kosten ??? (keine Ahnung). Schöner Blick auf den Fluss und die Felsen gegenüber, jedoch aufgrund der Lage (direkt an Durchgangsstraße) nicht wirklich zu empfehlen. Sehr viel schöner ist der freie (wohl geduldete) Stellplatz oberhalb des Friedhofes mit direktem Blick auf die Stadt und die Zitadelle (siehe Bild unten rechts), jedoch ohne festen Untergrund und ohne Schatten.

AirePark Castellane, 9,00 EUR

Unser letzter Zwischenstopp am nördlichen Eingang der Verdon-Schlucht, bevor wir am kommenden Tag ausgeruht die Schlucht angehen wollen. Großer Platz auf Asphalt mit Schranke für mind. 30 Mobile. Bei unserem Aufenthalt mit ca. 6 – 7 Mobilen belegt. Öffentliche Toilette direkt am Platz, V+E vorhanden, kein Strom. Sehr schöner Platz am Fuße eines Felsens. Wer am Abend noch nicht genug hat, kann die Kapelle Notre Dame du Roc auf dem Felsen erklimmen oder alternativ einen Rundgang durch das sehr schöne Städtchen machen. Bäcker ca. 200 Meter in der Innenstadt.

Detaillierte Informationen über den Streckenabschnitt Castellane – Moustiers-Staintes-Marie durch die Verdon-Schlucht hier in diesem Beitrag.

Camping-Car Stellplatz, Moustiers-Saintes-Marie, 9,00 EUR

Großer Schotterplatz für ca. 30 – 40 Mobile, Plätze sind mit Balken voneinander abgegrenzt. V+E vorhanden, Wasser war jedoch kaputt, daher nur eingeschränkt nutzbar. Strom (weiß ich nicht mehr). An diesem Tag zu ca. der Hälfte belegt. Schatten nur an einigen wenigen Randplätzen. Platz an sich relativ unspektakulär, jedoch idealer Standort für einen Besuch des Städtchen Moustiers-Saintes-Marie. Straße überqueren und dann ca. 200 Meter steil den Berg hoch. Ordentliches Schuhwerk sinnvoll (auch für den Rundgang im Ort).

Camping La Source,

Les Salles sur Verdon, 27,40 EUR incl. Strom

Nach Tretbootfahrt in die Verdon-Schlucht (siehe Beitragsbild / Tipp von unserem Zahnarzt / woführ Zahnarztbesuche so alles gut sein können) geht es nur ca. 15 km weiter an den Campingplatz Les Salles sur Verdon. Sehr schöner 4-Sterne Platz mit großen Parzellen (schätzungsweise bestimmt 60 qm) und Top-Sanitäranlagen. Zum See Lac Du Sainte-Croix (eine Runde Schwimmen gehört zum „Pflichtprogramm“ / See war um dem 20.09. noch angenehm warm) sind es zum Haupttor heraus max. 200 m, zum Ort mit Einkaufsmöglichkeiten am oberen Ende des Platzes durch das Tor und man ist direkt auf dem Marktplatz.

Bilder von unserer Tretbootfahrt in die Verdon-Schlucht und Impressionen vom Lac Du Sainte-Croix hier.

Vaison La Romaine, Aire Municipal, 8,10 EUR

Sehr schöner Stellplatz ca. 200 m zur Altstadt von Vaison La Romaine. V+E vorhanden, kein Strom, kein Sanitär. Platzgebühr wird am Abend von einem Mitarbeiter der Stadt, der bei seinem Rundgang immer ein paar Scherze auf Lager hatte, kassiert. Platz gut belegt. Wir haben gegen 17:00 Uhr den letzten Platz ergattert.

Auf den Spuren der alten Römer. Eindrücke von unserer Tour in Vaison La Romaine und am Pont du Gard.

Aire de stationnement Camping-car, Villeneuve (Nähe Apt), kostenlos

sehr schöner Platz direkt am Ort unterhalb des Friedhofes inmitten von Olivenbäumen. Teilweise beschattet, V+E vorhanden. Platz für uns nur für einen kurzen Besuch des Ortes genutzt. keine Übernachtung.

Menerbes, großes Besucherparkplatz (P2 nutzen!), WoMos erlaubt, kostenlos

Einfacher Platz auf Sanduntergrund ohne alles. Städtchen Menerbes sehr schön. Aufgrund des starken Windes und Regen leider keine Bilder.


Werbung / Tipp: Folge mir auch auf meiner Facebookseite und erhalte neue Beiträge noch schneller.


Avignon, Camping Bagatelle, Isle Barthelese, Campingplatz, ca. 17 EUR

Durch Tor und Zaun gesicherter relativ großer Campingplatz auf der Rhone-Insel Barthelese. Große Parzellen, Sanitäranlagen relativ einfach, jedoch alles da (incl. Schwimmbad und Shop). Kostenlose Personenfähre ca. 300 m vom Platz entfernt. Von unserem Stellplatz aus hatten wir durch den Zaun direkten Blick auf die berühmte und viel besungene Brücke von Avignon (Pont d’Avignon).

Zu den Details aus Avignon geht es hier.

Camping Pont d’Arc am oberen Ende der Ardeche Schlucht, 16,22 EUR (ohne Strom)

Sehr schöner Platz direkt am berühmten Pont d’Arc (quasi mit Privatstrand), bewaldet und noch in mitten der Schlucht. Wenn man die Ardeche-Schlucht stromaufwärts fährt, liegt der Campingplatz am Ende der Schlucht. Sobald man den Pont d’Arc von der Straße aus auf der linken Seite sieht, geht es nach ca. 300 m links rein. Sanitäranlagen einfach, kleiner Kiosk dabei, Personal sehr freundlich und hilfsbereit, trotz der teilweise sprachlichen Barrieren. :-)

Eindrucksvolle Aufnahmen aus der Schlucht der Ardeche hier.


Werbung – Empfehlenswerter Reiseführer mit vielen interessanten Touren und zahlreichen weiteren Stellplatzempfehlungen: Wohnmobil-Tourguide Provence von Rainer Höh (Link zu Amazon). Die in diesem Beitrag beschriebenen Plätze stammen zum Teil auch aus diesem Buch.


Valreas, Weingut Lumian, 0,00 EUR (France Passion)

Diesen Platz haben wir auf der Weiterreise zufällig entdeckt. Direkt am Weingut mit Verkostungs- (und natürlich Einkaufsmöglichkeiten). Mit uns waren noch zwei Mobile da. V+E vorhanden, Strom auf Anfrage mit langem Kabel. Dieses Weingut ist dem France-Passion-System angeschlossen, dem französischen „Landvergnügen“. Wir durften auch ohne France Passion kostenlos dort übernachten und haben uns mit einem Einkauf revanchiert.

Talloires-Montmin / Lac d’Annecy, Camping du Lac, 20,40 EUR

Naturcampingplatz mit vielen Sträuchern und Bäumen. Einfacher Platz, jedoch sehr freundlich und sauber. Direkter Zugang mit campingplatz-eigenem Strand zum Lac d’Annecy.

Cuisery, Camping Halte-Nautique de la Selle, 10,00 EUR Sonderpreis

Ebenfalls ein Zufallstreffer auf der Durchreise. Kleiner Campingplatz direkt am Kanal gegenüber dem Yachthafen. Sanitäranlagen werden mit dem Yachthafen gemeinsam genutzt. Besonderheit: Platz war bei unserer Ankunft eigentlich schon in Winterpause. Wir durften gegen eine reduzierte Gebühr von 10 EUR trotzdem dort stehen. Frühstücksservice mit 2 Croissant inklusive.

Beaune les Dames, Halte Camping-Car, bis 4 Stunden kostenlos

großer Parkplatz auf Asphalt, 4 Stunden kostenlos / ideal für Durchreise und Stadtbesichtigung. Danach ca. 6 EUR pro 24 Stunden. Platz wird auch von Reisebussen zum Parken genutzt. Wir waren dort nur für eine Stadtbesichtigung und eine kurze Verschnaufpause.

Baume les Dames, Air-Camping-Car, 11,20 EUR incl. Strom.

Unser letzter Platz in Frankreich auf unserer Rückreise. Platz liegt ca. 5 km von der Autobahn entfernt am Kanal gegenüber dem Yachthafen und eingebettet in Berge. Offensichtlich sehr beliebte Anlaufstelle für Durchreise in und aus dem Süden. Bei Anreise gegen 17:00 Uhr waren nur noch wenige Plätze frei. Danach voll. Strom inklusive, V+E inkl. Frischwasser ebenso, Toilette und Dusche nur gegen Gebühr (Jettons am Abend beim Platzwart erwerbbar). Bäcker kommt am Morgen vorbei. Supermarkt zu Fuß erreichbar (ca. 500 m Richtung Ort, über die Brücke und dann direkt am Kreisel).


Werbung